Software Entwicklung

DLS ist auf die Entwicklung von Individualsoftware spezialisiert. Unabhängig von der Projektgröße baut DLS dabei auf unverzichtbaren Voraussetzungen auf, damit jedes Entwicklungsprojekt zur Zufriedenheit aller Beteiligten verläuft.

Zu diesen Voraussetzungen zählen:

  1. Einschätzung der Projektkosten am Beginn

    Wenn Sie einen betrieblichen Ablauf (z.B. Führung von speziellen Aufzeichnungen, Abwicklung von komplizierten Abrechnungen, Materialverwaltung, etc.), den Sie bisher ohne EDV-Programm abgewickelt haben, mit einer individuell für Sie geschaffenen DLS-Software unterstützen wollen, möchten Sie möglichst früh wissen, welche Kosten mit der Entwicklung dieser Software (und mit dem gesamten Projekt) verbunden sein werden. Dazu benötigen Sie eine profunde Vorausschätzung.

    Wenn Sie über die DLS-Methode der Kostenvorausschätzung mehr wissen wollen, wählen Sie, bitte, die Seite Einschätzung der Projektkosten an.

  2. Gliederung in mehrere Projektphasen

    Nur wenn alle Phasen eines Entwicklungsprojektes

    • in der richtigen Reihenfolge
    • vollständig und
    • gewissenhaft

    durchlaufen werden, wird das geschaffene Produkt den Vorstellungen des Auftraggebers entsprechen und die Anwender des Programmes zufriedenstellen. Daher hat DLS einen grundsätzlichen Plan für sämtliche Projektphasen entwickelt.

    Wenn Sie die DLS-Projektphasen kennenlernen wollen, wählen Sie, bitte, die entsprechende Seite der Homepage an.

  3. Klarheit über Leistungen mit Entgeltpflicht

    Gerade bei der Entwicklung von Individualsoftware muß der Hersteller von Programmen auf Informationen aufbauen, die er nur vom Auftraggeber erhalten kann. Dabei ist es manchmal schwierig zu unterscheiden, ob die Informationseinholung noch Teil der unentgeltlichen Vorleistung oder bereits Teil des kostenpflichtigen Auftrages ist.

    DLS definiert klar, wo für den späteren Auftraggeber der Übergang von kostenfreier Vertriebsleistung zu kostenpflichtigen Leistungen besteht und informiert darüber rechtzeitig.

    Wenn Sie die DLS-Aufstellung über Leistungen mit Entgeltpflicht kennenlernen wollen, wählen Sie, bitte, die entsprechende Seite der Homepage an.

  4. Optimierte Gestaltung der Testphasen

    Neue Programme müssen getestet werden.

    Fehlerfreie Programme gibt es nur im Kleinformat.

    Als Kunde haben Sie die Wahl: Sie beteiligen sich selbst am Testvorgang und reduzieren dadurch den DLS-Testaufwand oder sie beauftragen DLS mit der Durchführung der vollständigen Testreihe.

    Wenn Sie die DLS-Aufstellung über die Testphasen kennenlernen wollen, wählen Sie, bitte, die entsprechende Seite der Homepage an.


Einschätzung der Projektkosten

DLS hat Programmschöpfungen in ganz unterschiedlichen Größenordnungen realisiert oder daran hauptverantwortlich mitgewirkt.

Bei einem Kleinstprojekt mit einem Gesamtaufwand von 1-10 Manntagen (ein Manntag = 8 Stunden Arbeitszeit eines professionellen Software-Entwicklers) kann DLS die Vorausschätzung mit guter Genauigkeit zumeist schon nach dem ersten Beratungsgespräch vornehmen.

Kleinprojekte mit 10 bis 50 Manntagen sind schon schwieriger mit Präzision vorauszuschätzen, weil neben der Bandbreite in der Arbeitszeit auch die Sachbeistellungen (Entwicklungsrechner, Entwicklungsumgebung, spezielle Tools, etc.) an Bedeutung gewinnen. In solchen Fällen raten die DLS-Experten dem Kunden, als ersten Teilschritt nur die Ausarbeitung des Pflichtenheftes in Auftrag zu geben. Liegt einmal ein vollständiges Pflichtenheft vor, kann die Aufwandsschätzung mit einiger Seriosität betrieben werden. Auf Kundenwunsch kann von DLS nach Vorliegen des Pflichtenheftes auch ein Angebot mit einem verbindlichen Pauschalpreis gelegt werden.

Schon bei mittelgroßen Projekten (mit 50 bis 250 Manntagen) wird selbst nach Vorliegen des Pflichtenheftes die Vorausschätzung schwierig und relativ ungenau. DLS löst das Problem der Kostenvorschau in solchen Fällen dadurch, dass Rahmenwerte ermittelt werden. Der untere Wert gibt jenen Aufwand an, mit dem im günstigsten Realisierungsfall mindestens zu rechnen sein wird. Der obere Wert ist als Höchstgrenze zu verstehen, welche keinesfalls überschritten werden darf und daher etwas Reservespielraum enthalten muss. Abgerechnet wird die Leistung dann nach tatsächlichem Aufwand gemäß eines vorweg vereinbarten Stundensatzes, welcher Arbeitskosten und Sachaufwand inkludiert.

Für Großprojekte wird die Aufwandsschätzung gemeinsam mit dem Auftraggeber vorgenommen. In solchen Fällen ist der Wissensstand des Auftraggebers über die Projektdaten regelmäßig größer.


Projektphasen

Analyse des Ist-Zustandes

Identifikation aller von der Software zu unterstützenden Geschäftsprozesse
Identifikation der an diesen Geschäftsprozessen beteiligten Personen und deren Aufgaben
Identifikation der von diesen Geschäftsprozessen genutzten bestehenden Hardware und Software
gegebenenfalls: Erstellung Objektmodell
 

Spezifikation des Zielzustandes

Definition der zukünftigen Geschäftsprozeßabläufe
Definition der Aufgaben der beteiligten Personen
Definition der Aufgaben der Software
Definition der Schnittstellen der Software zu anderen Bereichen der Geschäftsprozesse
Festlegen der Zielplattformen (Hardware-Architektur)
Definition einzelner, wichtiger Testfälle
Definition der Performancekriterien
Erstellung Objektmodell
 

Spezifikation des Übergangs vom Ist-Zustand zum Zielzustand

Planung des Testbetriebes (gegebenenfalls mehrere Stufen)
Definition der Kriterien für Abschluß des Testbetriebes (bzw. der einzelnen Stufen)
Planung der Umstellung der einzelnen Geschäftsprozesse auf neue/geänderte Abläufe
Definition der Kriterien für Abschluß der Umstellung
 

Design und Realisierung

Objektmodell verfeinern
Aus Benutzergruppenanalyse Benutzungsoberflächen-Design (Bildschirmmasken, Interaktionselemente, etc.) ableiten
Systemarchitektur festlegen
gegebenenfalls: Erstellung von Prototypen, um einzelne Alternativen auszutesten
Erstellung von Programmierplan und Testplan
Inkrimentelle Programmierung des Systems unter Einbeziehung der Benutzer
Erstellen des Grundgerüstes von von System- und Benutzerdokumentation (teilautomatisiert)
Fertigstellen der System- und Benutzerdokumentation (Handbuch, Hilfe, etc.)
 

Implementierung vor Ort

Installation der Testumgebung und Durchführen des Testbetriebs (inkl. Einschulung der Tester)
Installation der nach den Tests freigegebenen Release-Version auf allen dafür vorgesehenen Rechnern
Einschulung der einzelnen Benutzergruppen (Administratoren, Anwendergruppe A, Anwendergruppe B, etc.)
Abnahme des Gesamtsystems vor Ort
 

Support und Wartung

Telefon-Hotline (Reaktionszeit)
E-Mail-Hotline (Reaktionszeit)
Produkt-Upgrades (via WWW, via E-Mail, physiches Speichermedium, Installation vor Ort)
Änderungen und Erweiterungen gemäß spezifischer Kundenwünsche
 

Leistungen mit Entgeltpflicht

Arbeiten zur Spezifizierung

Analysearbeit, Besprechungen, Berechnungen, Schätzungen
Vereinbarungen mit dem Kunden über Eigenleistungen und Bereitstellung von Ressourcen
Erstellung eines Angebotes mit detaillierten Leistungen und Preisgruppen
 

Realisierung des Programmes

Design, Planung der Architektur, Codierung, Erstellung Prototyp
Vergleich realisierter Prototypen mit Spezifikationen
Vorstellung von realisierten Teilleistungen (Prototypen) beim Auftraggeber
 

Änderungen während der Realisierung

Prototypen werden entwertet, neue Planung, Erweiterung / Anpassung von Design / Architektur
Neue Codierung von schon (teilweise) fertigen Teilen
 

Interner Testbetrieb

Prüfung aller verlangter Aufgaben / Funktionen
Parallelrechnung
 

Externer Testbetrieb

Installation der Testversion / Einrichten der Testumgebung
Information der Testpersonen, Auswertung des externen Testbetriebes
 

Fehlerbehebungen und Erledigung von Änderungswünschen

Beheben aller Funktionsfehler
Einarbeiten von Änderungswünschen, die eine Abänderung der Spezifikationen bedeuten
 

Installation vor Ort

Übergabe des Programmes
Installation auf Rechnern
 

Erstellung der Dokumentation

Benutzerhandbuch
Administrationshanduch
 

Einschulung der Anwender

Benutzer
Administrator
 

Support nach Abnahme

Telefon-Hotline, E-Mail-Hotline
Wiederholungsschulungen, Hilfen vor Ort, Produktupgrades

Testphasen

Interne Testmaßnahmen beim Hersteller DLS

Prüfung aller verlangten Aufgaben / Funktionen der Software
Prüfung der graphischen Benutzungsschnittstelle (Alle Menüpunkte anwählen, etc.)
Simulation des Echtbetriebes mit Testdaten (Testfälle, künstlich erzeugte Daten, Echtdaten)
Vergleich der Rechenergebnisse der Software mit händisch gerechneten Werten (Parallelrechnung)
Simulation von häufig vorkommenden Anwendungsfällen
Simulation von häufig vorkommenden Bedienungsfehlern (zwei Tasten gleichzeitig gedrückt, etc.)
 

Externe Testmaßnahmen beim Kunden

Installation der Testversion / Einrichten der Testumgebung
Information und Einschulung der ausgewählten Testpersonen
Erfassung der festgestellten Fehlermeldungen
Prüfung und Auswertung (Validierung) der Funktions-Fehlermeldungen
Erfassung von gemeldeten Programmreaktionen auf Fehlbedienungen
Prüfung und Auswertung (Validierung) der Meldungen über Fehlbedienungen
 

Beheben etwaiger Fehler aus Testbetrieb

Beheben aller Funktionsfehler
Eventuell Änderung des Programmverhaltens bei bestimmter Fehlbedienung
Wiederholung der internen Testphase
Wiederholung der externen Testphase
 

Implementierung vor Ort

Erweiterung der Installation auf alle Zielrechner
Einschulung der Anwender
Beobachtung des Programmeinsatzes über vorbestimmte Periode (Abnahmephase)
Freigabe des Programmes nach erfolgreicher Abnahme


© 1998-2014 Dr. Landrock & Söhne Sicherheits- und EDV-Dienstleistungsgesellschaft m. b. H.
Letzte Aktualisierung: 2014-01-13 22:07.
Impressum

Valid HTML 4.01!